Zwei Jahre musste gewartet werden, bevor es endlich wieder auf eine Wochenendausfahrt „mit Dynamo“ gehen konnte. Corona ließ seit 2020 keine planbare Deutschlandreise zu, so dass die acht Teilnehmer Anfang März 2022 schon mit den „Hufen“ scharrten.
Am Freitagnachmittag traf man sich in Sayda und Dresden um sich wenig später am „Dreieck Nossen“ zu vereinen. Mit „BS“ (Billys Sänfte) ging es in Richtung Norden. Beim SV Werder Bremen sollte die SGD am Sonntagnachmittag „aufspielen“. Bis es soweit war, galt es aber noch einiges zu erleben.

Gut durch den Verkehr auf der Autobahn kommend, fuhren wir der untergehenden Sonne entgegen. Die Stimmung im „Coronabus“ war gut und die Heckklappe des selbigen nach einer der zahlreichen Pinkelpausen auch fast immer zu. Am Abend im Bremer Stadtteil Gröpelingen angekommen, erwartete uns Schwarzi schon mit einem leckeren Abendessen.
Da in unserem Luxushaus aber so viel Platz war, dass wir uns kaum sehen konnten, entschlossen wir uns in die angrenzende SV Werder Fankneipe einzurücken.
Kaum auf dem Asphalt vor der Bar angekommen, wurden wir schon „angelappt“. Dem armen Kerl war aber nicht zu helfen, so ging es rein in den grün-weißen Raucherschuppen. Bei einer Art Oldie-Party mit Schallplattenautomaten, ja die Dinger gibt es im „Goldenen Westen“ noch, verzehrten wir das ein oder andere „Kaltgehopfte“. Die übliche Verbrüderung mit ...

dem ein oder anderen Gast, - „Ihr seid ja gar nicht so schlimm“ - fand natürlich auch statt. Vergnügt und vom Qualm völlig umnachtet ging's nach Hause in die kleinen „Kojen“.

auf der Fahrt
auf der Fahrt
auf der Fahrt
auf der Fahrt
auf der Fahrt
auf der Fahrt
Die Luxusvilla
Die Luxusvilla
in der Fankneipe
in der Fankneipe
in der Fankneipe
in der Fankneipe
in der Fankneipe
in der Fankneipe
Beine hoch
Beine hoch

Am Samstagmorgen sollte es nun in die Innenstadt gehen. Rein in die „Tram“ und ab zum Brauhaus der Unionbrauerei. Weit nach der „Wende“ von Privatbrauern wieder eröffnet, erholte sich die GmbH gerade von Corona und fuhr ihre Produktion und Veranstaltungen im März 2022 wieder hoch. Mit dabei bei einer Führung: die Dynamo-Fans aus Sachsen. Der teilweise Stromausfall im Gebäude ließ den „Wessi“ kalt und er organisierte flugs ein paar Strahler. Er hätte lieber paar größere „Finkennäppel“ organisieren sollen, aber das steht auf einem anderen Blatt. Nachdem wir wieder einiges über die Braukunst gelernt hatten, durften wir von den verschiedenen Bieren der Brauerei „nippen“.
Sehr gewöhnungsbedürftig empfand man das ein oder andere „Wurschtel-Bier“. Die Gläser waren wie schon angesprochen recht klein und die Führung als bald beendet. Mit einem großen Keller-Pilsner im Braurestaurant verabschiedeten wir uns in die Bremer Innenstadt.

„Wie ist das jetzt mit die Stadtmusikanten?“ Ach ja, am berühmten Denkmal vorm Alten Rathaus muss man ein Bild gemacht haben, sonst biste nix.
Wir engagierten tatsächlich einen Typ, der bis auf den Esel kein weiteres Tier auf das Bild bekam. Dies bemerkten wir erst in der Kneipe, in die wir uns nun zum Bundesliga schauen flüchteten.
„Sandhaufen“ und die „Fischköppe von der Ostsee“ gewannen ihre Spiele und wir ahnten schon was am Sonntag passieren sollte.

Frisch gestärkt ging es per Bahn zum nächsten Höhepunkt: Frauenhandball 2. Bundesliga. Der heimische SV Werder und Wuppertal kreuzten im Tabellenkeller die „Klingen“. Mit Mundschutz und ohne Verpflegung hatten wir schon bessere Sportereignisse erlebt. „Musste aber mal gesehen haben“. Die ganze Spielzeit über saß neben uns der Präsident des SV Werder Bremen. Ja genau, der richtige „Präsi“. Was wir natürlich erst viel zu spät gesagt bekamen, aber wir hatten uns wie immer gut benommen und den „OSTFAN“ gut vertreten.

Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Brauerei Besichtigung
Innenstadt Bremen
Innenstadt Bremen
1. Versuch
1. Versuch
Ein Meter Bier
Ein Meter Bier
Ein Meter Bier
Ein Meter Bier
Plärtze gesichert
Plärtze gesichert
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Beim Damen Handball
Ehrengäste
Ehrengäste

Raus aus der Turnhalle und ab auf die Bremer Nachtmeile. Puuuh, da war viel „Nacht“ unterwegs. Wir ließen uns aber nicht beirren und rückten in einen „Portugiesen“ rein. Völlig „underdressed“ begrüßten wir höflich die noblen Samstagabendgäste. Da sie nicht gehen wollten, genossen wir das leckere Abendbrot parallel, rauchten paar Kippen auf dem Gehsteig und ab ging die wilde Fahrt wieder nach Hause. In unserem „Herbergsschloss“ wurde noch die ein oder andere Geschichte ausgetauscht und sich in „der Falle“ auf den berühmten Tag mit dem „Scheiß-Fußball“ vorbereitet.

Ordentlich ausgeschlafen und mit den größten Semmeln „ever“ im Bauch, fuhren wir rein nach Bremen-City. Schnell paar Covid-Tests gemacht und schon ging es mitten durch die „vorglühenden“ Bremer Fans. Schadlos am Stadion angekommen ging es „nauf“ in die „zugige Bude“. Schnell ein paar Erinnerungsbilder gemacht und auf den Anstoß mit einem kühlen Becher Bier gewartet.
Dynamo ging früh in Führung und der zaghafte Auswärtsblock kochte ordentlich. Leider gehören in dem Sport immer zwei Mannschaften dazu und Bremen schoss noch vor der Halbzeit zwei Tore. Dynamo vergab nicht nur Chancen auf das 2:0, sondern auch die ein oder andere gute Möglichkeit auf den Ausgleich. Und so kam es wie es fast immer kommt, wenn wir im Gästeblock stehen. „Keine Punkte SGD“.

Eine Wanderung an der Weser entlang bescherte uns einen schönen restlichen Nachmittag. Durch irgendein Touristenviertel hindurch, ging es erneut zu den „Bremer Stadtmusikanten“. Jetzt war auch der „Goggel“ ganz oben mit auf dem Gruppenbild drauf, so dass wir beruhigt in die uns bereits bekannte Sportkneipe einrücken konnten. Mehrere „Meter Bier“ und zünftiges Essen halfen über den Niederlagenschmerz hinweg. Als wir so richtig „rund und nudelig“ waren, fuhren wir in die Unterkunft zurück. Bei einem oder zwei Absackern beendeten wir den dritten Ausfahrtstag.

Am Montagmorgen packten wir unsere sieben Sachsen zusammen und entfernten uns mit Anstand aus dem kleinsten Bundesland Deutschlands. Ohne nennenswerte Ereignisse erreichten wir am späten Montagnachmittag die heimische Bergstadt.

Frühstückstisch
Frühstückstisch
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Weserstadion
Stillleben
Stillleben
2. Versuch
2. Versuch
Abschlußabend
Abschlußabend
Abschlußabend
Abschlußabend
Abschlußabend
Abschlußabend

Aktuelle Berichte der Startseite